Auerhuhn

Detlef

Der Höhepunkt des Jahres beginnt für jeden anständigen Hahn wie mich im März – mit der Balz! Zunächst legen wir in der Vorbalz die Reviergrenzen fest. Je näher am Zentrum des Balzplatzes, umso besser. Hier geht es wild und heftig zu. In der Hauptbalz werden feinere Töne angeschlagen: Den Kopf nach oben gereckt, den Stoß steil aufgerichtet und gefächert, beginnen wir am frühen Morgen die Strophen unserer Balzarien mit dem Knappen des Schnabels. Es folgt das Trillern, das sich zum Hauptschlag überschlägt. Mit dem Wetzen oder Schleifen endet unser mächtiges Lied. Zum Sonnenaufgang und wenn sich Hennen eingefunden haben, dann das Finale, die Bodenbalz. Statt des Wetzens mache ich nun ab und an einen Flattersprung mit lauten Flügelschlägen. Das sollte allen Anwesenden signalisieren, wer der Herr im Ring ist! Welche Henne könnte diesem Schauspiel widerstehen? Hach, wäre doch häufiger Balzzeit und gäbe es mehr Hennen. Das wünsche ich mir!

Detlef freut sich, Dich als Paten zu bekommen.
Für nur 5,- Euro bist du dabei!

oder per

Näher am Auerhuhn. Mit Liebe und Respekt

Unser Schwarzwälder Auerhuhn ist ein beindruckend schönes, schützenswertes Wildtier, das mehr ursprüngliche Heimat braucht.

Wir bringen die Auerhühner zu den Menschen in die Städte und Gemeinden. Wir wollen sie in unsere Mitte einladen, damit sie viele Freunde finden können. Dafür haben wir eine landesweite Kampagne mit verschiedenen Aktionen, Aufrufen zu Patenschaften und einer übergroßen Skulptur »Das Nest in der Stadt« entwickelt.

Im Museum »Mensch und Natur« waren die wilden Auerküken in diesem Jahr Teil der Kükenausstellung. Das war auch der Startschuss für die Auer-Patenschaften.

Auer-Paten:innen bekommen eine Urkunde!
Hier könnte Dein Name stehen! Werde selbst Pate oder verschenke eine Auer-Patenschaft an Deine Freunde oder Familie. Da freuen sich bestimmt nicht nur die Hühner ;)

Das Auerhuhn hat ein wildes Leben